Milford Sound

Wunderschön, abgelegen und groß ist der Fjord: Wunderschön, weil beeindruckend groß, mit viel Wasser, Wasserfällen und Grün. Abgelegen, denn hier gibt es neben einem kleine Hafen, einem Hotel und einer Handvoll Häusern keine Zivilisation. Und mit 15 Kilometern Länge ist der Milford Sound das größte Fjord des Fjordland Nationaparks im Südwesten der Südinsel von Neuseeland.

Milford Sound: Mitre Peak gesehen vom Boot

Der Milford Sound ist ein Besuchermagnet und die wichtigste Sehenswürdigkeit im Fjordland und vielleicht sogar ganz Neuseelands. Vielleicht, weil er der am leichtesten zugängliche Fjord des Nationalparks ist. Er zählt außerdem zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Im Milford SoundJames Cook ist bei der Entdeckung Neuseelands hier einfach vorbeigesegelt, der Fjord sah vom Meer nur aus wie eine kleine unbedeutende Bucht. Erst viel später wurde entdeckt, wie groß der Milford Sound eigentlich ist. Lange war er dann nur mit dem Boot erreichbar, erst 1952 wurde die Straße nach Milford gebaut.

Die Gegend zählt mit über 200 Regentagen zu den regenreichsten Regionen der Erde. Ein Besuch kann also leicht auf einen Regentag fallen. Weiter dramatisch ist das nicht, denn bei Regen bilden sich im Fjord und in den Bergen auf dem Weg dorthin tausende von temporären Wasserfällen. Dann wird die Landschaft spektakulär, wenn man als kleiner Beobachter von unfassbar vielen Wasserfällen umgeben ist.

Die Boote fahren bis an die WasserfälleSeehunde auf einem SteinDer bekannteste und zugleich höchste Berg ist der Mitre Peak mit fast 1700 Metern. Sein Name rührt von seiner Form und bedeutet auf Deutsch “Bischofs-Mütze.” Von weiten wirkt der Berg gar nicht so hoch, das ändert sich, wenn man mit dem Boot daran vorbei fährt. Am besten erlebt man den Milford Sound übrigens vom Wasser aus, nur so kann man ein Gefühl für seine Dimensionen und seine Schönheit bekommen.

Für Bootstouren durch den Milford Sound gibt es unterschiedliche Optionen: Beliebt sind die halb-Tages-Touren und die Touren mit mehr Zeit und Übernachtung an Bord (Milford Sound Cruise). Vom Boot aus sieht man nicht nur Wasserfälle und (mit etwas Glück) Robben auf Felsen, sondern fährt auch kurz hinaus aufs Meer. Wer mehr möchte, kann hier noch tauchen, einen Rundflug buchen oder das Underwater Observatory besuchen.

 

Anreise

Es gibt viele Möglichkeiten zum Milford Sound zu kommen: Mit dem Auto, dem Bus, zu Fuß der dem Flugzeug.

Mit dem Auto fährt man über die extra angelegte Milford Road, die auch durch den 1200 Meter langen Homer Tunnel führt. Von Te Anau sind es 120 Kilometer nach Milford, von Queenstown 290 Kilmeter (ca. 5 h).

Busse und geführte Touren starten i.d. Regel täglich von Te Anau und Queenstown. Busse aus Queenstown fahren meist um 7 Uhr morgens los und sind abends gegen 20 Uhr zurück.

Zu Fuß kommt man hierher über den Milford Track, der 53 Kilometer lange Wanderweg ist einer der Great Walks. Pro Tag dürfen nur eine begrenzte Anzahl an Wanderern loslaufen, die Tour dauert vier Tage und ist im Alleingang oder geführt (guided walk) möglich.

Von Queenstown aus kann man auch zum und über den Milford Sound fliegen. Das ist zwar etwas preisintensiver als eine Tour mit dem Bus, dafür auch wesentlich schneller.

Die Fahrt mit dem Schiff bzw. Touren ab Queenstown/ Te Anau können hier online gebucht werden.

 

 

Lage vom Milford Sound